Historie

  • BRUSE Jubiläum
    130 Jahre Bruse in Attendorn
    25 Jahre Bruse in Suhl

  • Umfirmierung in Attendorn
    Aus der Gebr. Bruse KG
    wird die Bruse GmbH & Co. KG.

  • Am 13. Dezember verstirbt Rainer Bruse
    im Alter von 72 Jahren

  • 125 Jahre Gebr. Bruse KG
    Auf solidem Fundament stetig gewachsen

  • Hygiene im Trinkwasser wird immer wichtiger.

    Bruse stellt die ersten Armaturen aus der bleifreien Kupfer-Zink-Legierung CUPHIN® her.

  • Moderne Badgestaltung aus dem Hause Bruse. Durch die Neuinterpretation der Einhebelmischer und Zweigriffarmaturen ist es gelungen, höchste Qualität in eine Form zu bringen.

  • Seit dem Jahr 1991 wurde der Standort in Suhl ständig weiter ausgebaut und modernisiert. Das Unternehmen wächst stetig.

  • Nach der Wiedervereinigung wird in Suhl/Thüringen eine Präzisionsdreherei gegründet. Mitte 1992 entsteht daraus die Bruse GmbH mit Christian Bruse als Geschäftsführer.

  • Das Familienunternehmen Bruse blickt auf 100 Jahre erfolgreiches Wirken zurück. Pünktlich zum Jubiläum wird das von Rainer Bruse ständig angestrebte Ziel erreicht, den Betrieb an einem einzigen Standort zusammenzuführen und somit die Arbeitsabläufe effizient und effektiv zu gestalten.

  • Christian Bruse tritt in das Unternehmen ein. Mit ihm ist bereits die vierte Generation im Familienunternehmen tätig.

  • Mitte Juli wird das neue Verwaltungsgebäude fertiggestellt. Die noch in Attendorn befindliche Verwaltung kann dem Betrieb in Ennest angegliedert werden.

  • Gegen Ende des Jahres 1981 kann die vollständige Verlagerung des Unternehmens mit der Montage-Abteilung und des Lagers abgeschlossen werden.

  • Weitere Hallen werden angegliedert. Eine Ergänzung des Maschinenparks
    mit modernen Bearbeitungsautomaten und Montagebändern folgt.

  • Mit dem zweiten Bauabschnitt in Ennest passt sich das Unternehmen der weiter gestiegenen Nachfrage an. In dem drei-geschossigen Neubau wird unter anderem die mit hochwertigen neuen Automaten ausgerüstete Galvanik untergebracht. Schon damals spielt der Umweltschutz eine wichtige Rolle.

  • Im Dezember 1971 übernimmt Rainer Bruse als Komplementär die Geschäftsführung. Ingrid Bruse und deren Mutter werden Kommanditisten.

  • Eine tiefgreifende Zäsur in der erfolgreichen Entwicklungsgeschichte des Unternehmens Bruse stellt die gesamte Verlagerung des Betriebes von Attendorn ins benachbarte Ennest dar. Am alten Standort platzt der Betrieb aus allen Nähten. Schon im Dezember 1966 ist am neuen Standort, im neu erschlossenen Industriegebiet Ennest, die erste Halle mit integrierten Sozialräumen bezugsfertig.

  • Gestaltung einer Bruse Produktbroschüre aus den 60er Jahren (GAB - Gebrüder Bruse Attendorn).
    Durch Gesellschafterbeschluss vom 24. November erfolgt die Umwandlung der oHG in eine KG.

  • Alfred Bruse verstirbt nach mehr als 30 Jahren Firmenleitung.

  • Rainer Bruse, Sohn von Werner Bruse, wird nach seiner Ausbildung als Maschinenschlosser in den elterlichen Betrieb aufgenommen.

  • Speziell für die Herstellung von Armaturen entwickelte Bearbeitungsautomaten werden eingeführt. Schon zuvor wurden die Schlosserei und der Werkzeugbau vergrößert und mit neuen Maschinen ausgestattet. Dadurch können Kokillen im Eigenbau und Gesenke für die Presserei unter besseren Bedingungen gefertigt werden.

  • Dem Betrieb wird eine Presserei angegliedert. Pressmessing-Produkte können preisgünstiger und in besserer Qualität als Gussmessing-Erzeugnisse hergestellt werden. Größere Investitionen werden deshalb erfolgreich.

  • Einen Riesenschritt zur produktiven Neuausrichtung unternimmt Bruse mit der Herstellung von Wasserarmaturen. Aus wirtschaftlichen Gründen verabschiedet man sich nach und nach von den Baubeschlägen.

  • Die Attendorner Produktionsstätte in der Nachkriegszeit.

  • Werner Bruse, der jüngere Bruder Alfreds, arbeitet ab 1934 im Unternehmen.

  • Am 10. Dezember stirbt der Mitbegründer und Inhaber Franz Bruse im Alter von 69 Jahren.

  • Alfred Bruse, Sohn von Franz Bruse, tritt in die Firma ein.

  • Eine Urkunde von 1890 der Gewerbeausstellung für den Kreis Olpe dokumentiert die hervorragenden Leistungen bei der Produktion von Messing-Gusswaren.

  • Zur Errichtung einer neuen Fabrikationshalle wird ein Grundstück am Nordwall in Attendorn erworben.

  • Die Brüder Franz und Ferdinand Bruse gründen die Firma Böttenberg &
    Bruse. Hergestellt werden Baubeschläge und andere einschlägige Artikel
    aus Messing.

Bruse Pure

für ein bleifreies Zuhause
weitere Informationen »

Messe / Events

Wir sind auch in diesem Jahr
wieder für Sie da und
freuen uns auf Sie.

zu den Terminen »

Stellenangebote

aktuelle Angebote in der Übersicht

zu den Stellenangeboten »